Eva Turcu

geb. Markovits

geb. 26. November 1926 in Oradea,
gest. 24. November 2002

August – September 1944 in Ravensbrück

Meine Mutter Eva wurde 1926 in der Stadt Oradea (ungarisch: Nagyvárad) im Nordosten Rumäniens, in Siebenbürgen geboren. 1940 wurde ein Teil Rumäniens (das nordwestliche Siebenbürgen) einschl. Oradea an Ungarn abgetreten und erst nach dem Krieg zurückgegeben. Meine Mutter und ihre Verwandten befanden sich somit auf ungarischem Boden, als die Rassengesetze in Kraft traten. 1941 wurde meinem Großvater verboten, als Professor tätig zu sein – in Schulen wurde der Numerus clausus eingeführt und an Universitäten der Numerus nullus. Ab April 1944 wurden Ghettos gebildet und im Mai begannen die Transporte nach Auschwitz mit den sog. Todeszügen.

Meine Mutter kam mit ihrer Familie am 1. Juni 1944 in Auschwitz an. Ihr Vater, ihre Mutter sowie Schwester kamen hier um. Im August 1944 wurde sie nach Ravensbrück geschafft und im September zur Zwangsarbeit in die Werke in Altenburg in Thüringen geschickt. Im April 1945 rückte die Front näher und die Häftlinge wurden nach Waldenburg evakuiert, wo sie von der amerikanischen Armee befreit wurden.

So wurde meine Mutter mit ihrer Familie, wie alle Juden aus dem nordwestlichen Siebenbürgen von den ungarischen Behörden aus Ungarn in das Lager Auschwitz deportiert. Danach fand sie sich durch Zufall für eine gewisse Zeit in Ravensbrück wieder. Juden von rumänischen Gebieten wurden während des Krieges in Lager in Osteuropa, näher an Russland (Transnistrien) deportiert. Der Holocaust in Rumänien bezieht sich somit darauf, was mit diesen Juden passiert ist, und nicht auf Geschichten wie die meiner Familie. Die Geschichte meiner Mutter, die im Alter von siebzehn Jahren als Jüdin (und nicht aufgrund politischer Aktivitäten) nach Ravensbrück kam, ist ungewöhnlich und hängt nicht mit dem Holocaust in Rumänien zusammen.

Meine Mutter wurde nach mehrfachen Aufforderungen von Charlotte Gruia, einer ehemaligen Gefangenen aus Ravensbrück, einer ebenfalls in Oradea geborenen Jüdin, die allerdings in Frankreich festgenommen wurde, da sie sich im Widerstand beteiligte, Mitglied des Internationalen Ravensbrück-Komitees. Ihre jüdische Herkunft spielte also keine Rolle.

 

Lucia Spulber
Rumänien
Tochter von Eva Turcu